Pressemitteilung

Stadtwerke Frankfurt am Main Holding GmbH stellt Konzernergebnis 2017 vor

14.06.2018

„Unser städtischer Infrastrukturdienstleister, die Unternehmensgruppe Stadtwerke Frankfurt am Main, trägt Sorge dafür, dass öffentliche Daseinsvorsorge in Frankfurt eine zuverlässige Größe ist. Und zwar mit fairen Konditionen“, so Oberbürgermeister und SWFH Aufsichtsratsvorsitzender Peter Feldmann, der sowohl mit den ständig wachsenden Anforderungen an die Daseinsvorsorge als auch mit dem Leistungsprofil der operativ eigenständigen Unternehmen der Stadtwerkegruppe gut vertraut ist. Er unterstreicht die große Bedeutung von Verkehrsdienstleistungen sowie Energie- und Wasserversorgung für eine wachsende Großstadt. Flexible, umweltfreundliche Mobilität und Energie als Treibstoff für die wirtschaftliche Entwicklung des Rhein-Main-Gebiets seien relevante Standortfaktoren. Und die Frankfurter Bäder würden als besonderes Angebot an die Bürger zu einem hohen Freizeitwert und einer guten Lebensqualität beitragen. „Ziel des Stadtwerke-Konzerns ist es, qualitativ hochwertige Grundversorgung bereitzustellen, dabei nachhaltig zu wirtschaften und das Eigenkapital zu schonen. Die Konzerngesellschaften dürfen stolz darauf sein, dass es ihnen trotz schwieriger Rahmenbedingungen erneut gelungen ist, dieses Ziel 2017 zu erreichen“, resümierte Feldmann. Damit sei eine solide Basis auch für die kommenden Jahre ausgebaut worden. Der Konzern sei gerüstet für bevorstehende Aufgaben.

Konzernergebnis und Ausblick

„Das Konzernergebnis 2017 liegt mit 43,3 Mio. EUR unter dem Vorjahreswert in Höhe von 55,0 Mio. EUR. Dieser Rückgang beruht vor allem auf dem gesunkenen Finanzergebnis und dem Anstieg der Personalaufwendungen“, erklärt SWFH Geschäftsführer Lothar Herbst. Er legte anhand der Ergebnisse im 5-Jahresvergleich dar, dass das Konzernergebnis 2016 aufgrund von Einmaleffekten deutlich über dem durchschnittlichen Ergebnis lag. 2017 sind insbesondere die Ergebnisbeiträge von Mainova und AVA gestiegen. Auch ICB und MMF verzeichnen eine Verbesserung gegenüber 2016.

Lothar Herbst sagte abschließend und unter Berücksichtigung der Erkenntnisse aus den ersten Monaten des Jahres 2018, dass für das laufende Geschäftsjahr ein positives Konzernergebnis zu erwarten sei: „Für das Jahr 2018 ist auch dank der geplanten Ergebnisse unserer at-Equity einbezogenen Unternehmen mit einem positiven Konzernergebnis in Höhe von rd. EUR 16,3 Mio. EUR zu rechnen. Insofern wird es gelingen, dass der erwartete Anstieg des Verlustes im Bereich öffentlicher Personennahverkehr und Schwimmstätten aufgefangen wird.“
 

Stadtwerker

Bei der Unternehmensgruppe Stadtwerke Frankfurt am Main haben 5.605 Menschen (im Vorjahr 5.511) ihre Arbeitskraft dafür eingesetzt, dass Frankfurt als moderne Stadt gut funktioniert. Im gesamten Konzern steht ein personeller Umbruch bevor. „Bei einer Belegschaft mit einem Durchschnittsalter von rund 45 Jahren bleibt es eine Frage der Zeit, bis unsere kompletten Mannschaften ausgetauscht werden müssen. Eine Aufgabe, die die Personalverantwortlichen schon heute sehr fordert“, erklärt SWFH Arbeitsdirektor Thomas Wissgott. In der aktuellen Arbeitsmarktsituation und bei nahezu Vollbeschäftigung liegt der Fokus darauf, kompetenten Nachwuchs auszubilden, qualifizierte Kräfte zu gewinnen und gute Mitarbeiter ans Unternehmen zu binden. Dafür haben die Konzerngesellschaften 2017 viel Energie eingesetzt. Mit 216 (im Vorjahr 204) technischen und kaufmännischen Auszubildenden, die künftig die Unternehmen Mainova, VGF, ICB und BBF als ausgebildete Fachkräfte unterstützen sollen, investiert der Konzern in seinen Nachwuchs. Die Mitarbeiterzahl ist ebenfalls leicht angestiegen. Thomas Wissgott: „Wir danken unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die gute Zusammenarbeit. Und wir freuen uns, dass wir qualifizierten Nachwuchs für uns gewinnen. Das ist eine solide Basis, von der aus wir den bevorstehenden Generationenwechsel bewältigen werden.“ Die Stadtwerke Frankfurt am Main bieten als kommunaler Arbeitgeber in einer wachsenden Stadt spannende Tätigkeitsfelder, zukunftssichere Arbeitsplätze und mit Angeboten in den Bereichen Vereinbarkeit, Fortbildung und betriebliches Gesundheitsmanagement eine zeitgemäße Unternehmenskultur.

Pressekontakt

Stadtwerke Frankfurt am Main Holding GmbH
Alexander Löhr
E-Mail: kommunikation@stadtwerke-frankfurt.de
Tel.: 069 213 235 77
Kurt-Schumacher-Straße 8, 60311 Frankfurt am Main
www.stadtwerke-frankfurt.de

Zurück